Glurns, die Stadt an der Grenze

 

Gleich zweimal zog es uns heuer in die kleine Stadt im Vinschgau.

Den ersten Besuch machte unser Verein am Sonntag, den 18. Mai. Vor dem Stadttor wurden wir vom Obmann des Heimatpflegevereins Glurns Karl Sagmeister und seinen Mitarbeitern herzlich empfangen. Im Sitzungssaal des Rathauses hieß uns dann Vizebürgermeister Luis Frank willkommen und überreichte uns auch ein Buch  über die Geschichte der Stadt. Im Laufe einer sehr interessanten und kurzweiligen Führung zeigte uns  Herr Christof Anstein seine schöne Heimatstadt, unter anderem auch die neu restaurierte Stadtmühle, die für uns sogar in Betrieb genommen wurde. Nach dem gemeinsamen Mittagessen fuhren wir hinaus nach St. Jakob in Söles. Mit berechtigtem Stolz zeigte uns Herr Hartmann Valentin die schön restaurierte kleine Kirche mit ihren bedeutenden romanischen Fresken, die erst im Laufe der  Arbeiten  entdeckt worden sind. Beim Abschied versprachen uns die Heimatpfleger einen Gegenbesuch, der allerdings auf das Frühjahr 2015 verschoben werden musste.
18 Mitglieder nahmen an dieser Busfahrt nach Glurns teil.

Den zweiten Besuch in Glurns machten wir dann anlässlich des weitum bekannten „Sealamorktes“, der heuer ausnahmsweise am 3. November stattfand. Diesmal fuhren die 13 Teilnehmer mit dem Zug bis Schluderns und von dort mit dem „Markttaxi“ in die Stadt und jeder konnte sich dann nach Belieben in das Marktgetümmel stürzen. Natürlich war auch ein kurzes Treffen mit den Heimatpflegern der Stadt dabei. Auch die Rückfahrt wurde wieder mit der Bahn angetreten. Alles in allem ein interessanter und kurzweiliger Tag!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*